Grundfragen Multimedialen Lehrens und Lernens
Digital (Re-)Turn. Lehren für die Zukunft
22–23 Juni 2017

GML² 2017

Vom 22. bis 23. Juni 2017 findet unter dem Titel „Digital (Re-)Turn. Lehren für die Zukunft“ die 15. GML²-Tagung statt. Das Center für Digitale Systeme an der Freien Universität Berlin heißt alle E-Learning-Aktiven und -Interessenten herzlich willkommen.

Die Digitale Agenda wurde 2014 ausgerufen. Aber nicht erst seitdem gehört die Digitalisierung zum Alltag deutscher Hochschulen. E-Learning ist ein akzeptierter Teil der Hochschullehre, eine Vielfalt an digitalen Technologien und Lernressourcen steht bereit und es fehlt auch nicht an Digitalisierungskonzepten und -strategien.

Doch trotz langjähriger Aktivitäten, einzelner spannender „Leuchtturmprojekte“ und verschiedener Förderprogramme bleibt die nachhaltige und flächendeckende Implementierung digitaler Lehre in den Hochschulen weiterhin aus.

Die GML² 2017 möchte Voraussetzungen betrachten, um gute digitale Lehr-/Lernarrangements nachhaltig zu gestalten. Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren sollen identifiziert und diskutiert werden. Folgende Leitfragen stehen im Zentrum der Tagung: Welche Methoden, Konzepte, Strategien und Technologien haben das Potential, gute digitale Lehre langfristig zu etablieren? Was sind die zentralen Hemmnisse für zukunftsträchtiges E-Learning? Welche Lehren können wir aus den gelungenen Aktivitäten ziehen, und was lernen wir aus den negativen Erfahrungen?

Diese und weitere Aspekte werden im Juni in Berlin thematisiert. In Präsentationen, Barcamp-Workshops und einer Paneldiskussion beschäftigten sich die Tagungsteilnehmer/innen mit dem Ideal- und dem Realzustand digital unterstützter Lehre und loten Wege aus, um diese beiden Pole einander näherbringen zu können.

Freie Universität Berlin
Logo des Center für Digitale Systeme (CeDiS)
BMBF
Qualitätspakt Lehre
LEON - Learning Environments Online